WordPress optimale Permalinks SEO SEF URLs oder nicht

Ich habe mich dazu entschlossen, aktuell erst einmal die WordPress Permalinks nicht zu aktivieren und auf SEO und SEF sprechende URLs zu verzichten.

Dies beruht auf meinen Erfahrungen, die ich mit Joomla gemacht habe:

  • Meine damalige Joomla Seite hatte ich zu früh im google index platziert. Ich kann euch nur raten, eure Seiten erst dann aufzunehmen, wenn sie steht und fertig ist.
  • In Joomla habe ich viel mit SEF – SEO URLs experimentiert. Resultat war durch die zu frühe Aufnahme in Google, dass es schwer war, Bad Links zu vermeiden. Das Ändern von Titeln, Menüs, änderte auch die URL. Suchanfragen gingen in das Nirvana und ich verlor wichtige Besucher

Keine Permalinks in WordPress

Ich entschied mich also, Permalinks in WordPress nicht zu nutzen und erst bei der fertigen Seite einzurichten.

Auch finde ich es viel schwerer, überhaupt fälschliche Links in WordPress zu tilgen, als das in Joomla war. In Joomla war das durch eine SEF URL Erweiterung 2 Klick und alle URLs waren gelöscht..

  • WordPress Permalinks sind bedürfen Anpassungen. Ich finde die Standard-Aufteilung in Blogdatum / Titel …. erst einmal nicht besonders passend. Ich benötige dazu ein Konzept.
  • Suchmaschinen mögen lange Links nicht. Auch wenn es da geteilte Meinung gibt, ob oder ob nicht man bei zu langen Links Abzüge im Ranking bekommt … Ich finde es optisch nicht schön, zu lange URLs zu nutzen.
  • Ohne Konzept gibt es keine Permalinks in WordPress. Solange ich mir unschlüssig bin, werde ich auch keine Permalinks einfügen.
  • Spätere Änderung an Struktur möglich. Mein Blog befindet sich auf einer Testinstallation. Auch bezeichne ich diesen Blog technisch in einem Alpha-Stadium. Viele Stunden werde ich in den nächsten Monaten damit verbringen, technisch zu optimieren. Permalinks würden sich dabei als Nachteil erweisen.

Vorerst. Es sollte wie bei jeder SEO – SEF Optimierung, egal welche Blog-Software oder CMS eingesetzt, sich genügend Gedanken im Vorfeld gemacht werden. Erst dann sollte man den Entschluss ziehen, eine Seite indizieren zu lassen.

Meine Entscheidung bleibt vorerst bestehen. Es ist sehr einfach, seine Seite im SuMa-Index zu integrieren, aber entschieden schwer, Bad Links oder falsche URLs aus der SuMa herauszubekommen!

Glücklich über die Entscheidung – auch nach dem Start

Schon wenige Tage nach dem Start bin ich froh, damals nicht gleich auf Permalinks gegangen zu sein.

Ich habe meine SERPs überprüft und dabei festgestellt:

  • Google zeigt und indiziert maximal 65 Zeichen des Titels.
  • Titel und Descriptions waren zu lang und mussten gekürzt werden.

Hätte ich nun Permalinks aktiviert gehabt, hätte ich nach dem kürzen der Seitentitel enorme Arbeit mit Umleitungen, Redirects und 301 Meldungen von alten sprechenden URLs auf neue sprechende URLs gehabt.

Dank dynamischer URLs kann ich meine Kategorien des Blogs oder die Titel der Seiten beliebig ändern.

So lange eure Struktur der Seite nicht 101% fest ist, aktiviert vorerst Permalinks nicht. Ihr verliert im Ranking nur minimal gegen gleich-backlink-starke Seiten, die z.B. Permalinks an haben.

Vorteil von Permalinks ist eher der sichtbare Hinweis für die Besucher und eher weniger das Plus an Suchfaktor für eure Seite.

4 Wochen WordPress und keine Permalinks aktiviert im Blog

Ich habe jetzt die ersten Suchanfragen durch Suchmaschinen erhalten und optimiere meine SEO Funktionen wie Titel, Meta Descriptions, Keywords, Überschriften und Beiträge.

Besonders die Titel werden für Besucher und Suchmaschinen besser „zugeschnitten“. Es passiert also recht häufig, dass sich Titel ändern können. Hätte ich Permalinks zu früh aktiviert, hätte ich viel Potential verschenkt. Nachträglich Permalinks zu ändern ist sehr aufwendig.

Mein Tipp: Aktiviert Permalinks nicht sofort sondern erst nach reichlicher Optimierung.

Keywords

  • optimale permalinks