Forex-Broker und Forex Trading lernen

Was ist Forex? Forex ist ein großer Markt im Bereich Finanzen. In Deutschland versteht man unter Forex auch Devisenhandel. Die Abkürzung steht für Foreign Exchange Market.

Was ist der Vorteil des Handels mit Devisen als Forex Trading mit einem Forex-Broker?

Forex Trading lernen: Mit den Devisen kann man unabhängig von Börsen handeln. Man ist dabei unabhängig von Öffnungszeiten, und durch das Internet kann man tagesaktuell alle Preise und alle Möglichkeiten einsehen. Kurz ausgedrückt kann man mit einer etwas kleineren Summe Währungen im Wert von deutlich größeren Summen handeln. Die Gewinnspanne und die Gewinnchancen sind dadurch sehr hoch, jedoch ist das Verlustrisiko dabei auch entsprechend. Da es sich um einen sehr spezialisierten und komplizierten Materienbereich handelt, ist es empfehlenswert, sich bei entsprechen Internetforen vorher zu informieren.

Hier sind hierzu meine Empfehlungen zum Forex Trading lernen an Plattform (weiter unten im Artikel gibts noch mehr Tipps!):

1. LYNX ist der europäische Spezialist für Weltweites Anlegen
2. LYNX bietet direkten Online-Zugang zu mehr als 80 Börsen

  • Lynxbroker

Man sollte dabei beachten, dass die Mindestsumme, um ein Konto oder ein Handelskonto zu eröffnen, je nach Anbieter zwischen 100 und 1000 US$ variieren und schwanken kann. Manche Forex-Broker verzichten aber auch auf eine Mindesteinzahlung.

Was sind einige der fachspezifischen Begriffe im Bereich Forex eines Forex-Broker?

Maximaler Hebel: Maximaler Hebel bedeutet, mit welchem Vielfachen man seinen eigenen, persönlichen Einsatz am Markt bewegen kann. Beispielsweise ein Faktor von 500 würde bedeuten, dass man mit 100 € Einsatz 50000 € am Markt bewegen kann.

Welche Währungen sind verfügbar?

Von Signifikanz ist bei den Forex-Brokern die Anzahl der Währungen, aus denen die Kunden sich ihre Währungen auswählen können. Je nach Anbieter sind dies zwischen 30 oder 150. Je mehr Auswahl man hat, desto besser ist hierbei die Möglichkeit, am Markt Geld zu verdienen.

Wie kann man den Forex-Handel mit einem Forex-Broker optimieren?

Bei manchen Brokern gibt es die Möglichkeit, auf dem PC eine Software zu installieren, um dadurch per Internet regelmäßige Aktualisierungen zu erhalten und schnell reagieren zu können. Aber auch für mobile Geräte gibt es Anwendungen, so dass man auch beim aktuellen Smartphone als Beispiel Währungen und Kurse direkt abrufen kann. Als dritte Form wird auch eine Weboberfläche angeboten, so dass man über das Internet ohne zusätzliche Software die benötigten Informationen abrufen kann.

Ein weiteres wichtiges Merkmal ist dabei das Rohstoff-Trading. Die Broker ermöglichen, dass neben dem Handel mit Währungen auch mit Rohstoffen gehandelt werden kann. Hierbei sind die üblichen Gold, Silber oder auch Öl als Rohstoffe möglich zu handeln.

Abschließend lässt sich sagen, dass man für ein Forex-Trading spezielles Fachwissen und Wissen haben sollte, und Strategien von erfolgreichen Tradern anwenden muss.

Wie groß ist der Markt des Forex-Trading?

Von Relevanz ist, dass sich der Markt auf ein tägliches Handelsvolumen von etwa 1,5 Billionen Dollar beläuft. Der Währungshandel ist nicht zentralisiert, denn er wird direkt zwischen den Teilnehmern abgewickelt. Es empfiehlt sich dadurch, dass man sich die Grundlagen, die man im Geschäft benötigt, umfangreich aneignet.